der Thalia Grundschule

FÖRDERVEREIN

Eltern

 

Sie haben eine Rechnung von einem sogenannten Internetabzocker erhalten?

 

Bedenken Sie immer:

 

Hat Ihr Kind sein 18. Lebensjahr nicht vollendet, dann ist es nicht volljährig und somit nur "beschränkt" geschäftsfähig. Solange Sie beispielsweise einem Abo nicht zustimmen, ist der Vertrag entweder schwebend unwirksam, bis Sie dem Vertrag widersprechen, oder er ist sofort unwirksam. Kosten fallen für Sie nicht an!

 

 

 

Wir haben Ihnen 2 Musterbriefe erstellt, mit denen Sie auf Forderungen von Internetabzockern reagieren können. Die Briefe finden Sie weiter unten!

 

1. Regel: nicht zahlen

 

Sind Sie sicher, dass es sich um einen Internetabzocker handelt? Dann zahlen Sie die Rechnung nicht!

 

 

 

Beispiel: Sie bzw. Ihr Kind hat eine Rechnung der Firma Content Services, Ltd. aus Mannheim für die Nutzung der Webseite www.opendownload.de erhalten. Sie sind sich nicht sicher, ob die Rechnung rechtens ist. Dann verschaffen Sie sich erste Informationen über eine Google Suche:

 

 

 

Klicken Sie auf folgenden Hyperlink und bewerten Sie das Ergebnis:

 

www.google.de (mit Suchstring)

 

2. Regel: Widersprechen

 

Haben die Internetabzocker den richtigen Namen und Adresse Ihres Kindes? Dann sollten Sie unberechtigten Forderungen schriftlich widersprechen!

 

 

 

Lassen Sie sich bitte keine Angst einjagen, auch wenn die Abzocker dann anfangen mit Rechtsanwälten, Inkassobüros, Schufa-Einträgen und Mahnbescheiden zu drohen!

 

 

 

Wir haben hier zwei vorformulierte Antwortschreiben zum Download bereitgestellt. Laden Sie das entsprechende Schreiben einfach herunter, füllen Sie es aus und senden Sie es per Einschreiben mit Rückschein ab.

 

 

 

Download Antwortschreiben für Minderjährige

 

Download Antwortschreiben für Volljährige

 

 

 

Zudem gibt es zahlreiche Experten-Chat:

Rechtsanwälte beraten hier z.B. kostenfrei jeden Donnerstag im Experten-Chat ihre Fragen!